Schutzengel für den Hospizverein

Eine Adventsidee zog Kreise: Andrea Neumann aus Wörrstadt gestaltet Kunstgegenstände aus Beton und hatte die Idee, kleine Schutzengel und Flügel in ihrer Werkstatt herzustellen und einen Teil des Verkaufserlöses vom Weihnachtsmarkt dem Hospizverein DASEIN zur Verfügung zu stellen. Hospizverein deshalb, weil ihre Freundin Christa Trautwein gerade die Ausbildung zur Hospizbegleitung absolviert und sehr begeistert von den Aktivitäten des Vereins und seinem segensreichen Wirken erzählte.

Aber so einfach gestaltete sich die Sache nicht. Das Betonmaterial, das sie sonst für die Objekte verwendet, erwies sich für die kleinen Engel als ungeeignet, der Prototyp zerbrach.

Hilfe kam von der Zahnarztpraxis Kiefer, die mit einer Spende von ultrafestem Dentalgips die Produktion der 500 Engel – sitzend, liegend, in verschiedenen Farben- ermöglichte und dann später den Verkauf in der Praxis unterstützte. Ebenso wie die Tierarztpraxis Kerstin Strunk, das Friseuratelier Weyel, das Café Klatsch und die Metzgerei auf dem Eichenhof.

Sylke Lexow gestaltete die Kärtchen, an denen die Schutzengel befestigt sind und Beate Treffer, die mit ihren Stoffkreationen einen Weihnachtsmarktstand betrieb, verkaufte gleich die Engelchen mit. Das vom Ehepaar Knell betriebene Le Petit Café hat zu den Schutzengeln gleich einen ganzen Infotisch mit Prospekten und Flyern vom Hospizverein DASEIN in seinem Café eingerichtet und damit viele Menschen für die Hospizarbeit interessiert und sogar noch den eingenommen Verkaufserlös um 400 € aufgestockt, Christa Trautwein rundete ebenfalls auf, sodass bei der Spendenübergabe der stolze Betrag von 1.025 € zusammen kam.

Vorsitzende Katharina Nuß, ihre Stellvertreterin Uschi Heinritz und Hospizkoordinatorin Hiltrud Regner nahmen den Scheck im Café Knell entgegen und bedankten sich von Herzen für das außergewöhnliche Engagement. „Es ist großartig, wie eine Idee helfen zu wollen Kreise zieht und wie die Bereitschaft Hospizarbeit unterstützen zu wollen, Früchte trägt. Wir werden die Spende für die Aus- und Weiterbildung unserer Hospizbegleitenden verwenden“, betonte die Vorsitzende und fügte hinzu: „Hospizarbeit hat viele Facetten – da ist es neben der Begleitung sterbender Menschen und ihrer Angehörigen ebenso wichtig die Vereinsarbeit mit Aktionen wie dieser zu unterstützen, denn damit können wir unsere Ausbildungskurse für die Teilnehmenden kostenfrei halten.“ Andrea Neumann fügt hinzu: „Erstmal hat die Engelsproduktion Spaß gemacht, aber dann zu sehen, wie begeistert auch andere mitgemacht haben, war schon eine echte Freude und wir haben dabei was richtig Gutes bewirkt. Hospizbegleitung könnte ich mir im Moment nicht vorstellen, aber auf diese Weise zu unterstützen, das ist schon ein gutes Gefühl“. Dem stimmten alle Unterstützerinnen zu, verbunden mit dem Hinweis „der nächste Weihnachtsmarkt kommt bestimmt – wir überlegen uns wieder was Schönes!“

Auf dem Bild zu sehen von links nach rechts: Christa Trautwein, Beate Treffer, Hiltrud Regner, Katharina Nuß, Andrea Neumann, Kerstin Strunk, Steffi Knell, Uschi Heinritz