Ausbildung zur Hospizbegleiterin / zum Hospizbegleiter

DASEIN am Lebensende

Der Ausbildungskurs zur Hospizbegleitung 2019/2020  hat am 13. und 14. April begonnen. Zehn Frauen und zwei Männer nehmen daran teil. Thema des ersten Wochenendes war: Umgang mit Leben und Sterben. Die Themen der 3 noch folgenden Wochenenden sind:
am 17. und 18. August Biographiearbeit und Spiritualität
am 19. und 20. Oktober Kommunikation mit Sterbenden und Angehörigen
sowie am 9. und 10. November Palliativmedizin und rechtliche Aspekte für Hospizbegleiter/innen
Siehe Terminkalender

„Sterbende begleiten lernen – das kann jeder Mensch, der sich dazu berufen fühlt und auf den Weg machen möchte, sich intensiv mit den Themen „Abschied – Tod und Trauer“ auseinanderzusetzen“, so der Vorstand des Hospizvereins DASEIN e.V. zum neuen Kursangebot, das die Ausbildung zur Hospizbegleitung ermöglicht: In vier Wochenendseminaren,  mehreren Vortragsabenden, Exkursionen und Hospitationen, sowie einem Praktikum erhalten interessierte Frauen und Männer eine an den Richtlinien des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes orientierte Ausbildung von 100 Unterrichtseinheiten, verteilt auf mehrere Monate.

„Wir freuen uns natürlich, wenn die Teilnehmenden anschließend als Hospizbegleitung zur Verfügung stehen – Voraussetzung zur Teilnahme an dem Ausbildungskurs ist dies allerdings nicht“, erläutert die Vorsitzende des Vereins, Katharina Nuß das Angebot. Unser Hauptanliegen ist, den Hospizgedanken um ein würdevolles Lebensende weiterzutragen und möglichst viele Menschen zu befähigen Sterbenden beizustehen, gerade auch in der Familie oder im Krankenhaus, im Pflegeheim – wo auch immer.

An dem Ausbildungskurs können Frauen und Männer teilnehmen, die
– bereit sind sich mit ihrem eigenen Sterben, Tod und Trauer auseinander zu setzen
– fähig zur Selbstreflexion sind,
– offen sind für spirituelle Fragen,
– anderen, „fremden“ Lebensentwürfen offen und mit Respekt begegnen,
– die fähig sind, eigene Grenzen wahrzunehmen und zu respektieren
– die in einer Gruppe mitarbeiten können
– die bereit sind sich stetig weiterzubilden und sich im Team der HospizbegleierInnen einzubringen
– die Menschen am Lebensende und ihren Angehörigen Zeit schenken und mit ihrem DASEIN begleiten möchten

Nach der Teilnahme an den verschiedenen Ausbildungsbausteinen findet ein individuelles und ausführliches Beratungsgespräch über den möglichen Einsatz als Hospizbegleiterin oder Hospizbegleiter statt.

„Wir freuen uns besonders, dass wir aufgrund von Spenden den  Ausbildungskurs für die Teilnehmenden auch in diesem Jahr kostenfrei halten können“ freut sich der Vorstand über so viel Unterstützung seiner Arbeit.

Literaturempfehlungen